Wegekreuze in Flamersheim

  1. Markt (50°37’23,3‘‘N/6°51’01,6‘‘E)
  2. L 210/ K 51 (50°37’49,0‘‘N/6°50’43,9‘‘E)
  3. Rodderbach/westl.der Palmersheimer Str. (50°37’55,9‘‘N/6°51’16,9‘‘E)

Beschreibungen - Erläuterungen zur Historie der einzelnen Wegekreuze

von Flamersheim

1 Markt (50°37’23,3‘‘N/6°51’01,6‘‘E)

Dieses 440 cm hohe Sandsteinkreuz steht zwischen Linden am Rand des Marktplatzes auf einem vierstufigen Podest.
Die Inschrift auf dem Sockel lautet:
Herr lenke meines * Geistes Blick * Von dieser Welt * Getümmel * Auf Dich auf meiner * Seele Glück * Auf Ewigkeit und * Himmel
Auf der Rückseite ist zu lesen:
Zu Ehren des heiligen Hubertus * Errichtet von den Eheleuten Heinr. Ruland und Gert Biesen * zu Flamersheim 1863

2 L 210/ K 51 (50°37’49,0‘‘N/6°50’43,9‘‘E)

Dieses 420 cm hohe Kreuz wurde 1722 im Barockstil aus Trachyt geschaffen und an der Straßenkreuzung am Ortsausgang in Richtung Kuchenheim errichtet. Mit der Verlegung der Straße verlor es die Funktion des Wegekreuzes und wurde erst 1980 restauriert und der neuen (Umgehungs-) Straße zugeordnet und wenige Meter nach Westen versetzt.
Die Inschrift auf dem Sockel benennt die Stifter:
1722 HAT JAKOBUS KLÖCKENER UND ELESABETH HERTERS GEWESSENE E.L. DIS CREUZ MACHEN LASSEN Z.E.D.L.C. (zu Ehren des Lebendigen Christus)

3 Rodderbach/ westl.der Palmersheimer Str. (50°37’55,9‘‘N/6°51’16,9‘‘E)

Das aus Sandstein geschaffene Kreuz am nördlichen Rand der Flamersheimer Feldmarkung ist stark beschädigt. Auf dem 264 cm hohen neugotischen Unterbau fehlt das bekrönende Kreuz.
Inschrift:
Errichtet zur Ehre Gottes und zur from. Erinnerung an die achtb. Eheleute Leon. Flinck und Cath. Schmitz aus Flamersheim von ihren dankbaren Kindern. 1873.